Das Sushi Low Carb Rezept

2013-07-09
low-carb-sushi
  • Zubereitungszeit: 0m
  • Garzeit: 0m
  • Fertig in: 0m

Ein gutes Sushi ist schon ein Genuss. Ich esse gerne Sushi und gehöre zu den Leuten, die gerne die asiatische Küche genießen.

Doch leider hat man es mit dem Sushi und der Zubereitung nicht so einfach wenn man eine Low-Carb-Ernährungsweise verfolgt. Der gute Reis, der für das Kleben verantwortlich ist, hat einfach zu viel Kohlenhydrate. Also musste eine andere Lösung her. Das Geheimrezept ist nicht mehr geheim, denn der Reis wird durch Möhren ersetzt. Die Möhren schmecken, richtig zubereitet sehr dezent und verleihen dem Sushi eine fruchtige Note.

Zutaten

  • 200 ml Hühnerbrühe
  • 500gr Möhren
  • 100gr Thunfisch-Filet
  • 75gr Gluten
  • 1 Avocado
  • 50 Jakobsmuscheln
  • 5 Nori-Blätter
  • 100gr geräucherter Lachs zart geschnitten
  • Japanische Sojasauce und Meerrettich ggf. Wasabi

Methode

Schritt 1

Die Möhren werde geschält, gewaschen und möglichst klein geschnitten/geraspelt. Wenn die kleinen Schnipsel dünn genug sind, kommen sie mit der Hühnerbrühe in einen Topf und werden auf der höchsten Stufe erhitzt. Dabei ständig Rühren. Wenn Blasen beim Rührstopp auftreten, vom Herd nehmen.

Schritt 2

Die Mischung zwischen zu lang gekochtem Brei und rohen Möhrenschnipsel, deren Geschmack zu intensiv nach Möhre schmeckt, sollte es sein. Wenn die Schnipsel dann lauwarm sind, wird das Gluten langsam untergerührt. Es ist von Vorteil wenn das Gluten gut verteilt ist, da sonst nur Klümpchen entstehen. Das Gluten ersetzt den Klebeeffekts vom Reis.

Schritt 3

Nun breitet ihr den geräucherten Lachs auf den Nori Blättern aus und bestreicht ihn mit Meerrettich. Unter- und Oberhalb kommt nun das Möhrengeraspelte. Nun müsst Ihr das Sushi rollen. Ich empfehle dafür eine Sushi Matte. Anschließend schneidet ihr die lange Rolle in kleine Rollen und serviert sie auf einer Platte.

 

Durchschnittliche Mitgliederbewertung

(2 / 5)

2 5 4
Rezept bewerten

4 Köche haben dieses Rezept bewertet

Ähnliche Rezepte:
  • Chinakohlpfanne mit Kasseler

    Chinakohlpfanne mit Kasseler

  • kein-foto

    Hähnchenbrust & Kartoffeln mit Kräuter-Quark-Dip

  • Spaghetti-mit-Gemüse-Tomatensoße

    Spaghetti mit Gemüse-Tomatensoße

  • Shirataki-Milch-Reis

    Shirataki Milchreis Rezept

  • Das Edlele Rührei mit Gambas

    Das edele Rührei mit Gambas

Nährwerttabelle

Diese Information gilt pro Portion.

  • Eiweiß

    n/a
  • Kohlenhydrate

    n/a
  • Fett

    n/a
  • Kalorien

    n/a
Flavio Simonetti Muskelaufbau eBook

Rezeptkommentare

Comment (1)

  1. erstellt von Kevin am 19. Juli 2013

    Hi,

    die Möhren als Reisersatz zu verwenden ist generell eine gute Idee, dennoch muss ich sagen, dass es beim Shari (jap. Sushireis) nicht nur um den Klebeeffekt geht, sondern auch in erster Linie um den Geschmack durch den Sushiessig, folglich würde ich die Möhren nicht verwenden, weil auch der Nori zu nass wird und so auch an Geschmack verliert.

    Aufgrund der genannten Tatsachen würde ich empfehlen beim Sushi niemals den Reis zu substituieren, weil ich aus Erfahrung sagen kann, dass erst diese Kombination den richtigen Geschmack beim Sushi ausmacht, da ich nunmal auch als Sushikoch tätig bin.

    Ich kann allerdings den Low-Carb-Leuten als Alternative Sashimi empfehlen, da es 0 KH hat und je nach Wahl des Fisches auch einen sehr hohen Proteingehalt, da die Proteine zudem auch durch die Zubereitung nicht denaturiert werden und ebenso werden die Mineralstoffe und Vitamine sehr gut erhalten.

    Viele Grüße
    Kevin

Schreibe einen Kommentar