Low Carb / High-Protein-Muffins

2013-05-21
Low Carb high protein muffin
  • Zubereitungszeit: 0m
  • Garzeit: 0m
  • Fertig in: 45m

Zutaten

  • 6 Eier
  • 32 g Süßstoff
  • 200g geriebene Nüsse
  • 1 Packung Backpulver
  • 60g Protein-Pulver
  • 400g Magerquark
  • 1 Schoko-Diät-Pudding

Methode

Schritt 1

Eier zusammen mit dem Süßstoff schaumig schlagen, danach alle anderen Zutaten untermischen und gut durchrühren bis eine leicht matschige und klebrige Masse entsteht.

Schritt 2

Dann die Masse in Muffinformen abfüllen und ca. 40min im vorgeheizten Backofen (180 °C) backen. Mit einem Zahnstocher prüfen, ob der Teig durch ist.

Durchschnittliche Mitgliederbewertung

(3.9 / 5)

3.9 5 16
Rezept bewerten

16 Köche haben dieses Rezept bewertet

Ähnliche Rezepte:
  • Chinakohlpfanne mit Kasseler

    Chinakohlpfanne mit Kasseler

  • kein-foto

    Hähnchenbrust & Kartoffeln mit Kräuter-Quark-Dip

  • Sportler Eiweiß Blechkuchen

    Sportler Eiweiß Blechkuchen

  • Spaghetti-mit-Gemüse-Tomatensoße

    Spaghetti mit Gemüse-Tomatensoße

  • Katerfrühstück

    Katerfrühstück für Bodybuilder

Nährwerttabelle

Diese Information gilt pro Portion.

  • Eiweiß

    20g
  • Kohlenhydrate

    8g
  • Fett

    12g
  • Kalorien

    242kcal
Flavio Simonetti Muskelaufbau eBook

Rezeptkommentare

Kommentare (12)

  1. erstellt von Adrian am 23. August 2013

    Hallo !
    Kann ich auch statt dem Proteinpulver Magerquark als Eiweißquelle nehmen?

    Lg, Adrian

    • erstellt von Simon - Admin am 26. August 2013

      Ich habe es noch nicht ausprobiert. Sag bescheid, wenn es geklappt hat.

  2. erstellt von Tim am 26. November 2013

    Hi,

    ich habe es nun mit Stevia und 100g geschroteten Mandeln probiert

    Die Muffins gingen super auf, und dann puff, zusammen gefallen und die Masse innen war matschig trotz 45 min Backofen

    Wieviele Muffins kommen aus dem Teig?

    Fettet ihr die Form ein?

    • erstellt von Simon - Admin am 25. Dezember 2013

      Hallo Tim, kann es sein, dass du das Backpulver vergessen hast? Komisch… Kommt drauf an welche Form du verwendest wenn du Papierförmchen benutzt musst du es natürlich nicht ein Fetten.

      Grüße

      • erstellt von Tim am 16. Januar 2014

        Hi Simon,

        nein, das habe ich benutzt, die Muffins gingen auch super auf, ich hab es dann die Tage nochmal mit gemahlenen Mandeln probiert, gab eine bessere Konsisztenz jedoch beim reinbeißen fehlte das saftige. Welchen Pudding verwendest du?

  3. erstellt von Christian am 6. Januar 2014

    Hallo,

    ist es egal welches Protein-Pulver man nimmt? Geht es auch mit Whey oder muss es Casein sein?
    Geschmacksrichtung?
    Gruß
    Christian

  4. erstellt von Tom am 9. Januar 2014

    Hallo,
    in der Nährwerttabelle stehen die Angaben pro Portion.
    Wieviel Portionen schafft man mit diesen Zutaten?

  5. erstellt von sheriliii am 8. Februar 2014

    HALLO WÜRDE DIE Muffins gerne ausprobieren, muss ich da echteinepackung pudding pulver rein geben oder zuerst pudding machen und auf kochen? Ist mir nicht ganz verständlich? Lg

  6. erstellt von David am 17. Februar 2014

    Hi,

    lieben Dank fürs Rezept! Habe es gerade mal ausprobiert, und die Dinger sind sowohl von der Konsistenz als auch vom Geschmack her absolut in Ordnung. Beides hatte ich vorher stark bezweifelt. Natürlich schmecken die nicht wie Muffins vom Bäcker, aber darum geht’s ja auch nicht.

    Paar Rückmeldungen von meinem Experiment:

    1. Die Masse sollte man nicht mit einem Schneebesen umrühren, weil spätestens durch die Zugabe des Proteinpulvers das Ganze enorm klebrig wird. Ich hab’s mit einem Messer gerührt, das ging ganz gut.

    2. Die Muffin-Förmchen sollte man nur etwa halbvoll mit „Teig“ machen oder maximal eine Idee mehr als halbvoll, weil die Dinger im Ofen aufgehen wie verrückt.

    3. Bei mir waren die Muffins nur 20-25 Minuten bei 180 Grad im Ofen, hat gereicht.

    4. Die Nährwerte pro Muffin waren bei mir völlig andere, was sicher zum einen daran lag, dass ich keine Nüsse hinzugenommen habe, und zum anderen daran, dass ich bewusst nicht ganz so große Muffins gebacken habe. Ansonsten habe ich genau die oben beschriebenen Produkte in den jeweiligen Mengen genommen. Meine Nährwerte pro Muffin ca.: 130kcal, 15g Eiweiß, 7g Kohlenhydrate, 3g Fett – aus den oben angegebenen Zutaten habe ich 15 Muffins gezaubert.

    Da ich kein Krafttraining mache, sondern Marathonläufer bin, sind drei oder vier solcher Muffins ein gutes Frühstück für mich, dass ich sicher demnächst hier und da immer mal wieder verzehren werde. Daher nochmal vielen Dank fürs Rezept!

  7. erstellt von Beate am 21. März 2014

    Ist das Puddingpulver arg wichtig? Oder was kann ich als alternative nehmen, wenn ich mir die 35gr Carbs sparen will.?

  8. erstellt von Katja am 27. Januar 2015

    Klingt gut, werde ich auch einmal ausprobieren.

Schreibe einen Kommentar